Deutscher Gewerkschaftsbund

27.09.2018

DGB-Senioren Augsburg fordern: „Demokratie wählen!“

Infostände der DGB-Senioren zur Landtagswahl in der Augsburger Fußgängerzone

Mit drei Infoständen in der Fußgängerzone informierten die Augsburger DGB-Senioren im September über Positionen und inhaltliche Forderungen des DGB zu den Landtagswahlen am 14. Oktober in Bayern. Zentrale Themen waren dabei vor allem die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, die Bekämpfung des Pflegenotstands und Die Bildungspolitik, insbesondere die Forderung nach einem Bildungsfreistellungsgesetz, das es außer in Bayern und Sachsen in allen anderen Bundesländern bereits gibt.

Besonders aber riefen die DGB-Senioren dazu auf, am 14. Oktober wählen zu gehen und die Stimme Parteien zu geben, die Demokratie und soziale Gerechtigkeit stärkten. So betonte der Sprecher der DGB-Senioren, Roland Lösch: „Unsere Alternative heißt Respekt und Solidarität. Wir wissen aus der Geschichte, dass Demokratie kein Naturgesetz ist. Für sie Tag für Tag einzutreten und zu kämpfen ist gerade in Zeiten rechtspopulistischer, ja rechtsextremer Hetze wichtiger denn je.“

Dabei griffen die Gewerkschafter auch auf Artikel der Bayerischen Verfassung zurück. So verlangten sie beispielsweise die Einhaltung von Art. 106 der Bayerischen Verfassung „Jeder Bewohner Bayerns hat Anspruch auf eine angemessene Wohnung.“ Deshalb fordere, so Roland Lösch, der DGB Bayern den Bau von mindestens 50.000 Sozialwohnungen und deutlich mehr finanzielle Mittel für die Wohnungsbauförderung.

Infostand LTW Senioren

Auf dem Bild sind zu sehen (v.l.n.r.): Roland Lösch, Inge Schaletzki, William Martin und Martin Koch. DGB Schwaben

Neueste Video und Audiobeiträge