Deutscher Gewerkschaftsbund

13.02.2014
Ungleichheit von Frau und Mann weiterhin ein gesellschaftliches Problem

Internationaler Frauentag der DGB Frauen in Augsburg

Unter dem Titel „Was hat er, was sie nicht hat?“ präsentieren die DGB-Frauen Augsburg auch in diesem Jahr ein buntes Programm zum Internationalen Frauentag. Am Samstag, dem 08. März 2014, geht es dabei ab 19:00 Uhr im Stadtwerkesaal um die Benachteiligung von Frauen in unserer Gesellschaft und Möglichkeiten der wirklichen Gleichstellung näher zu kommen.

Maria Heinrich, Betriebsratsvorsitzende von Lechstahl, wird die politischen Forderungen der DGB Frauen in ihrer Rede zum Internationalen Frauentag 2014 zusammenfassen. Daneben werden die DGB-Frauen sich in ihren Sketchen mit Fragen der Gleichstellung beschäftigen. Zu Gast sind außerdem „Spieltrieb96“ mit ihrem Programm „Heldinnen wie wir“.

Die Gewerkschaften wollendie Gleichstellung von Frauen und Männern durch verbindliche und wirksame europäische Regelungen vorantreiben: bei der Durchsetzung von gleichem Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit, bei der Gleichstellung auf dem Arbeitsmarkt, durch mehr Frauen in Führungspositionen oder durch eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Dafür hat Europa unverzichtbare Impulse geliefert, die wir auch in Zukunft brauchen!

Neueste Video und Audiobeiträge