Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 27/17 - 27.11.2017

Wolfgang Peitzsch erneut zum DGB-Kreisvorsitzenden im Donau-Ries gewählt

Auch in den kommenden vier Jahren leitet der Augsburger Gewerkschaftssekretär Wolfgang Peitzsch den DGB-Kreisverband Donau-Ries. Dies beschlossen die Mitglieder des DGB-Kreisvorstands auf ihrer konstituierenden Sitzung einstimmig. Als sein Stellvertreter wurde Bruno Schönherr (ver.di) neu gewählt, der auch Sprecher des DGB-Ortsverbands Donauwörth ist.

Silke Klos-Pöllinger, die Geschäftsführerin der DGB-Region Schwaben, bedankte sich für das Engagement der Mitglieder im DGB Donau-Ries und bei Wolfgang Peitzsch persönlich. Als Schwerpunkte der Arbeit in den kommenden Monaten bezeichnete Klos-Pöllinger die Fortführung der Kampagne für eine sichere Rente, die zum Leben reiche, sowie das Einbringen gewerkschaftlicher Themen (Vergabegesetz, Bildungsurlaub, bezahlbarer Wohnraum, gute Arbeit usw.) bei der bevorstehenden Landtagswahl in Bayern.

In seinem Ausblick betonte der wiedergewählte DGB-Kreisvorsitzende Wolfgang Peitzsch, dass das Ergebnis der Bundestagswahlen befürchten ließe, dass die Durchsetzung gewerkschaftlicher Vorstellungen noch schwieriger würde. Dies gelte sicherlich auch für die Landtagswahlen 2018 in Bayern. Besondere Sorge bereite ihm das Erstarken der AfD, die mit rechtspopulistischen Sprüchen und vermeintlich sozialen Themen leider auch bei manchen Gewerkschaftsmitgliedern Zuspruch findet. Deshalb müsse der DGB noch deutlicher machen, wer tatsächlich für die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eintrete. Das Thema „Rente“ beschäftige ebenso wie die Frage nach bezahlbarem Wohnraum und guter Arbeit die Menschen. Es sei die Aufgabe des DGB, so Peitzsch weiter, politische Alternativen aufzuzeigen und die Sorgen der Kolleginnen und Kollegen ernst zu nehmen.