Deutscher Gewerkschaftsbund

16.04.2013

Mairede einmal anders

Spannende Diskussionsrunde am 1. Mai auf der Freilichtbühne

Unter dem Motto „1. Mai – Unser Tag! Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa“ lädt der DGB Augsburg auch in diesem Jahr zu seiner Kundgebung auf der Freilichtbühne in Augsburg ein. Gerade in diesem Jahr, in dem im Herbst die Landtagswahlen in Bayern und die  Bundestagswahlen anstehen, gilt es am 1. Mai ein Zeichen für die Interessen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zu setzen. 

Am 1. Mai treffen wir uns zunächst um 09:30 Uhr am Moritzplatz zum Demonstrationszug und laufen von dort zur Freilichtbühne am Roten Tor. Die Kundgebung dort beginnt um 10:15 Uhr.

Zunächst trägt der Augsburger Schauspieler Matthias Kloesel, mit Unterstützung der DGB Jugend Augsburg, anlässlich des 80 jährigen Gedenkens an die Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 und die Besetzung der Gewerkschaftshäuser am 02. Mai 1933 einen Gedenktext vor.

Im Anschluss an die Begrüßung durch den DGB-Regionsvorsitzenden Helmut Jung und ein Grußwort des Augsburger Oberbürgermeisters Dr. Kurt Gribl werden Bilder von Schülern des NetzwerkLESEN prämiert, die an einem gemeinsamen Wettbewerb mit dem DGB zum Thema „Wo ich später mal arbeiten möchte“ teilgenommen haben. Gesponsert wird der Malwettbewerb wie bereits in den letzten Jahren von der SPARDA-Bank Augsburg.

Statt einer Mairede nehmen an einer Diskussionsrunde zu landes- und bundespolitischen Themen Robert Feiger (stv. Bundesvorsitzender der IG BAU), Michael Egger (Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats der Stadt Augsburg), Timm Bossmann (ver.di Betriebsgruppensprecher Weltbild) und Helmut Jung (DGB-Regionsvorsitzender Augsburg) teil. Diese wird wie die gesamte Veranstaltung von Horst Thieme moderiert.

Um 14:00 Uhr findet zum Abschluss des Tages die traditionelle Localbahnfahrt statt. Abfahrt zu der unter dem Moto „Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst“ stehenden Fahrt ist am Augsburger Hauptbahnhof, Dauer ca. drei Stunden.

DGB-Steuerrechner

DGB-Rentenkampagne

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

weitere Informationen