Deutscher Gewerkschaftsbund

19.02.2013

DGB beteiligt sich mit "Straße der Erinnerung"

Augsburger Aktionstag "Vielfalt in der Friedensstadt" am 23. Februar 2013

Unter dem Motto „Vielfalt in der Friedensstadt“, laden die Stadt Augsburg und das Bündnis für Menschenwürde e.V. am Samstag, 23. Februar 2013, zu einer Vielzahl an Aktionen und einer zentralen Kundgebung auf dem Rathausplatz ein. Der Aktionstag für Demokratie steht in Zusammenhang mit der Bombennacht vom 25. auf 26. Februar 1944 und das verhöhnende Gedenken an diesen Tag durch rechtsextreme Gruppen. Dass für „braunes“ Gedankengut in der Friedenstadt Augsburg kein Platz ist, wollen Stadt und das Bündnis für Menschenwürde e.V. auch in diesem Jahr mit einem Aktionstag demonstrieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, in die Innenstadt zu kommen und im Schulterschluss zu zeigen, dass Augsburg für eine vielfältige, offene und tolerante Gesellschaft steht.

Der DGB Augsburg beteiligt sich wie schon in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem VVN-BdA mit der „Straße der Erinnerung“ an dem Aktionstag. Auf dem „Spaziergang“ besuchen wir Orte, die in Augsburg für die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus von Bedeutung sind. Deren Bedeutung wird an Hand kurzer Statements erklärt.

Dazu sammeln wir uns ab 11:40 Uhr am Prinzregentenplatz, wo wir um „fünf vor zwölf“ (11:55 Uhr) aufbrechen. Die Strecke führt dann über die Frölichstraße, die Blaue Kappe, das Stadttheater, Grottenau, Steingasse zum Rathausplatz, wo wir gegen 13:00 Uhr eintreffen und uns am weiteren Programm des Aktionstages beteiligen werden.

Wir rufen Euch deshalb auf: Helft mit und kommt recht zahlreich zu unserem Spaziergang „Straße der Erinnerung“ am 23. Februar nach Augsburg. Zeigt mit Eurer Anwesenheit, dass Neonazis in Augsburg nichts zu suchen haben. Faschismus ist keine politische Meinung, sondern ein Verbrechen!

DGB-Rentenkampagne

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

weitere Informationen