Deutscher Gewerkschaftsbund

09.10.2018

Straßenaktion zur Landtagswahl des DGB in Höchstädt

„Demokratie wählen!“ als Motto eines Aktionsstandes

Ende September veranstaltete der DGB Kreisverband Dillingen am Höchstädter Wochenmarkt unter dem Motto „Demokratie wählen!“ einen Aktionsstand, in dem er über seine Forderungen zur Landtagswahl 2018 in Bayern informierte und an die Wahlberechtigten appellierte, am 14. Oktober zum Wählen zu gehen und ihre Stimme an demokratisch legitimierte Parteien zu geben.

Mit „Riesenzeitungen“, die von Mitgliedern des Kreisverbands gelesen wurden und als Blickfang dienten, suchte der KV Dillingen das Gespräch mit Bürgerinnen und Bürgern. Im Mittelpunkt standen dabei gewerkschaftliche Forderungen nach bezahlbarem Wohnraum, einer Stärkung der ländlichen Infrastruktur, guter Arbeit und einer Beibehaltung der bestehenden Ladenöffnungszeiten. Peter Schallmoser-Schlögl forderte dazu auf, „sehr genau darauf zu achten, welche Parteien soziale Gerechtigkeit und das Wohl des Menschen in den Mittelpunkt stellen und sich nicht von leeren Phrasen populistischer Parteien zum Protest verleiten zu lassen.“

Zudem sammelten Ottilie Probst und Martina Wölfle, beide Mitglieder bei ver.di und im DGB Dillingen engagiert, Stimmen für das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“. Mit diesem Volksbegehren sollen durch eine Verbesserung des Pflegeschlüssels an bayerischen Krankenhäusern sowohl die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten als auch die Qualität der Pflege gesteigert werden. In vielen Gesprächen wurde deutlich, dass dieses Thema große Teile der Bevölkerung betrifft und Verbesserungen dringend erwünscht sind.

Straßenaktion zur LTW

v.l.n.r. Ottilie Probst und Martina Wölfle sammeln Unterschriften für das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand“ DGB Schwaben

Straßenaktion zur LTW

Peter Schallmoser-Schlögl und Martina Wölfle als Zeitungsleser DGB Schwaben


Nach oben